close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • AKTUELLES

  • 4 November 2018

    Der Botschafter Jakub Kumoch hat an der feierlichen Verleihungszeremonie des Kościelski-Literaturpreises in Montricher teilgenommen. Preisgekrönt wurde Joanna Czeczott für das Buch „Petersburg. Stadt des Traumes“.

    „Petersburg. Stadt des Traumes“ ist eine Sammlung von Reportagen über Petersburg, die die Geschichte der Stadt von der Gründung über alle großen und schwierigen Ereignisse im Leben der Stadt bis zur modernen Zeit erzählen.

     

    „Die Autorin betrachtet Russland ohne Pseudoinkulturation aus der Perspektive einer westlichen Beobachterin, sie beschönigt nicht und verleidet nicht. Dieser Stil zeigt sehr gut den Dualismus von Petersburg – seine Schönheit und seine Unheimlichkeit“ – so der Botschafter Jakub Kumoch bei der Zeremonie.

    Der literarische Kościelski-Preis wird ab 1962 von der Kościelski-Stiftung verliehen. Die Stiftung wurde nach dem Testament von Monika Kościelska, der im Juli 1959 verstorbenen Witwe des Verlegers, Dichters und Kunstmäzens Władysław August Kościelski gegründet.

    Der Zweck der Stiftung ist die Förderung der polnischen Literatur und Dichtung durch Auszeichnung von jungen polnischen Literaten (hauptsächlich Schriftsteller und Literaturkritiker), die das 40. Lebensjahr nicht erreicht haben (in einigen Fällen wurde von dieser Anforderung abgesehen) und in Polen bzw. im Exil leben.

    Print Print Share: